AUD/USD beobachtet die chinesische Handelsbilanz, während die Null-Covid-Strategie fortgesetzt wird

AUD/USD beobachtet die chinesische Handelsbilanz, während die Null-Covid-Strategie fortgesetzt wird

Australischer Dollar, AUD/USD, Handelsbilanz Chinas, VPI, Stimmung – Gesprächsthemen

Chinas April-Handelsbilanz könnte den Ton angeben für die Stimmung im APAC-Handel VPI-Inflationsdaten aus China und die Vereinigten Staaten stehen diese Woche im Fokus. Der AUD/USD könnte das Mai-Tief testen, nachdem die Haussiers darum gekämpft haben, ihre Gewinne aufrechtzuerhalten

Asien-Pazifik-Prognose vom Montag:

Eine Welle der Risikoaversion traf letzte Woche die globalen Finanzmärkte und ließ die wichtigsten Aktienindizes angesichts steigender Renditen für Staatsanleihen nachgeben. Der US-Dollar legte gegenüber vielen seiner Konkurrenten zu, nachdem die Händler die geldpolitische Entscheidung der Federal Reserve verdaut hatten. Der Australische Dollar konnte sich jedoch dank einer aggressiven Überraschung der Reserve Bank of Australia über Wasser halten. Chinas Handelsbilanz wird heute veröffentlicht, wobei Analysten laut einer Bloomberg-Umfrage erwarten, dass der Überschuss des Landes von 47,38 Milliarden auf 51,90 Milliarden US-Dollar steigen wird. Die Daten werden einen Einblick in Chinas Probleme in der Lieferkette geben, während es darum kämpft, Covid-Ausbrüche in wichtigen Wirtschaftszentren einzudämmen.

Händler aus dem asiatisch-pazifischen Raum werden diese Woche auch die Entwicklungen außerhalb Chinas genau beobachten, was angesichts der Handelsbeziehungen zwischen Australien und China einen übergroßen Einfluss auf den australischen Dollar haben könnte. Die People’s Bank of China könnte sich in den kommenden Wochen für eine Senkung der Kreditzinsen innerhalb der Wirtschaft entscheiden, nachdem eine Gruppe hochrangiger Funktionäre der Kommunistischen Partei geschworen hat, an der „Null-Covid“-Politik des Landes festzuhalten.

Chinas Verbraucherpreisindex (CPI) für April wird später in dieser Woche veröffentlicht. Laut einer Bloomberg-Umfrage erwarten Analysten, dass die monatliche Inflationsrate von 1,5 % im Jahresvergleich auf 1,9 % steigen wird. Das wäre der höchste Stand seit November 2021. Ein schwächer als erwartet ausgefallener Druck würde der PBOC mehr Spielraum geben, eine entgegenkommende Politik zur Unterstützung der Wirtschaft zu ergreifen. Die Zahl wird Ökonomen auch dabei helfen, den globalen Inflationsdruck einzuschätzen. Die Vereinigten Staaten werden diese Woche ihren eigenen VPI-Bericht veröffentlichen.

Die Aktien in China und Hongkong fielen letzte Woche, und dieser Trend könnte sich in den kommenden Tagen fortsetzen, wenn sich die Märkte auf steigende Anleiherenditen einstellen. Letzte Woche wurde NIO, der große chinesische Elektrofahrzeughersteller, von der SEC auf eine Liste für ein mögliches Delisting von US-Börsen gesetzt. Der Schritt erneuerte die Besorgnis in Chinas Technologiesektor. Das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) Indonesiens im ersten Quartal wird voraussichtlich mit 5,0 % auf y/y-Basis überschritten. Das wäre ein leichter Rückgang von 5,02 %.

AUD/USD Technische Prognose

Der AUD/USD konnte letzte Woche klettern, aber ein Großteil des Aufwärtspotenzials des Paares wurde zu Beginn des Wochenendes gekürzt. Das Mai-Tief bei 0,7030 könnte nachgeben, wenn die Bären weiterhin Druck auf die Preise ausüben. Das Tief von 2022 bei 0,6967, das psychologische Niveau von 0,7000 und eine absteigende Trendlinie könnten ein gewisses Maß an konfluenter Unterstützung bieten, wenn das Mai-Tief durchbrochen wird.

AUD/USD-Tageschart

Chart erstellt mit TradingView

{{Newsletter}}

— Geschrieben von Thomas Westwater, Analyst für DailyFX.com

Um Thomas zu kontaktieren, verwenden Sie den Kommentarbereich unten oder @FxWestwater auf Twitter

Element innerhalb des Elements. Dies ist wahrscheinlich nicht das, was Sie tun wollten! Laden Sie stattdessen das JavaScript-Bundle Ihrer Anwendung in das Element.

Aktuelle Nachrichten Trading